Re­no­vie­rung des Schul­ge­bäu­des

Von Carolin Gensel, Christian Klein­steu­ber, Torsten Hennig

Eingerüstetes Schulhaus (2000)

Herzlich Will­kom­men auf der Seite, auf der über die Sanierung der 'Herzog-Ernst-Schule' in­for­miert wird.

Diese Seite ist für die Leute, die es wirklich in­ter­es­siert, wie sich die Schule ent­wi­ckelt hat und noch ent­wi­ckeln wird. Haupt­säch­lich be­schäf­tigt sich dieser Teil der Seite mit der Sanierung der Schule.

Die Herzog-Ernst-Schule wurde 1995 durch den Landkreis gegründet.

Zimmermann (2000)

Derzeit (2001/2002) sind knapp über 800 Schüler in der Schule auf insgesamt 30 Klas­sen­räu­me auf­ge­teilt. Es gibt 16 Gym­na­si­al­klas­sen und 14 Re­gel­schul­klas­sen. über 50 Lehrer haben jeden Tag die Aufgabe, sich um diese Schüler zu kümmern und ihnen viel bei­zu­brin­gen.

Außer in der Herzog-Ernst-Schule gibt es auch in der Gott­hard­schu­le noch 11 Klassen mit Schülern, die ei­gent­lich zu unserer Schule gehören. Sie müssen während der 5. und 6. Klasse vorläufig dort un­ter­rich­tet werden, da das Haupt­ge­bäu­de im Umbau steckt und somit nicht genug Platz für alle Schüler hat. Das heißt also, dass auch die Lehrer immer von Schule zu Schule pendeln müssen.

Die Sanierung der Schule

Die Re­no­vie­rung der Herzog-Ernst-Schule er­streck­te sich insgesamt von 1996 bis 2011 und wurde in 3 Ab­schnit­te­auf­ge­teilt. Zuerst wurden das Dach und der West­flü­gel (wenn man vor der Schule steht rechts) saniert. Dieser 1. Bau­ab­schnitt wurde 2000 fertig gestellt. Im zweiten Bau­ab­sch­niit wurde der Ostflügel des Schul­hau­ses saniert. Im letzten Bau­ab­schnitt wurde der mittlere Baukörper voll­stän­dig saniert.

Zu­sätz­lich wurden die Fassade instant gesetzt, der Schulhof aus­gebs­sert und eine neue Turnhalle gebaut.

Die letzten Bau­ar­bei­ten wurden im Jahr 2011 ab­ge­schlos­sen.

Vielen Dank an den Landkreis Gotha für das En­ga­ge­ment das his­to­risch wertvolle, denk­mal­ge­schütz­te Gebäude zu erhalten und an moderne Un­ter­richts­me­tho­den an­zu­pas­sen.

Dachsanierung (2000)

1996/97 begannen die Bau­maß­nah­men für die Dach­sa­nie­rung. Diese kostete 2,4 Millionen DM. 1998/99 begannen die bau­vor­be­rei­te­ten Maßnahmen, die Ent­wurf­pla­nung und die Ge­neh­mi­gung für den ersten Bau­ab­schnitt.

Hofansicht 1 (2000)
Hofansicht 2 (2000)
Ansicht vom Boden aus dem Jahre (1999)

Der erste Bau­ab­schnitt begann dann auch 1999 und dauerte bis zum Jahr 2000. Dieser Bau­ab­schnitt umfasst die Sanierung des West­flü­gels. Es fanden bauliche Ver­än­de­run­gen im Toi­let­ten­trackt vom So­ckel­ge­schoss bis zum Dach­ge­schoss über der 5. Etage statt. Unter dem Dach wurden dann auch einige Bau­tech­ni­sche Pro­vi­so­ri­en ab­ge­schafft. Auf dem Bild aus dem Jahre 1999 sieht man die frühere Par­zel­lie­rung des Raumes und die ab­ge­häng­te Decke.

Toilette mit Fußbodenheizung 1 (2000)
Toilette mit Fußbodenheizung 2 (2000)

Im Jahre 2000 wurde der erste Bau­ab­schnitt, der West­flü­gel, fer­tig­ge­stellt. 5,5 Millionen DM wurden dafür aus­ge­ge­ben

Renoviert wurden

  • Toilettenbereiche für 4 Etagen (siehe Bilder oben)
  • Toiletten im Hofbereich
  • 8 Klassenräume (siehe Bilder unten)
  • 2 Fachräume WT/Werken
  • 1 Hausmeisterwohnung
  • 1 Fahrstuhl für Körperbehinderte und
  • Fenster und Fußböden wurden komplett neu hergerichtet.

Zudem wurden Heizungs- und Elek­tro­ver­tei­lun­gen für die zwei weiteren Bau­ab­schnit­te gelegt.

Altes Treppenhaus im Westflügel (2000)
Fahrstuhlschacht/altes Treppenhaus (2000)
Raum im Dachgeschoss 1 (2000)
Raum des Dachgeschoss 2 (2000)

Außerdem gab es für die neuen Räume eine neue Ein­rich­tung und modernste Technik mit der das Lernen erst wieder richtig Spaß macht.

  • Videoprojektor (Daten-Beamer)
  • Videorecorder
  • Verstärker
  • Bildschirm
  • Scanner
  • PC
Lehrertisch (Neuentwicklung) mit modernster Technik (2000)
Neuer Raum im Westfluegel (2000)

Der zweite Bau­ab­schnitt wurde im Jahr 2001 begonnen. Fer­tig­ge­stellt wurde dieser Bau­ab­schnitt, bei dem die Räume, Flure und das Trep­pen­haus im Ostflügel saniert wurden, im Schuljahr 2001/2002. Dabei wurden ca. 5 Millionen DM aus­ge­ge­ben.

Neu ausgebaut wurden:

  • 6 Fachräume nach modernsten Richtlinien für Schulinventar und Ausstattung für die Fächer:
  • Biologie
  • Chemie
  • Physik
  • Essenraum und Versorgung im Kellerbereich
  • 7 Klassen- und Kursräume
  • Planetarium

Im Bild unten sieht man den ehe­ma­li­ger Keller, in dem sich jetzt die Wirt­schafts- und Tech­nik­räu­me befinden. Tiefer gelegene Teile des Kellers wurden früher als Luft­schutz­bun­ker genutzt.

Ehemaliger Keller in dem sich jetzt die Wirtschafts- und Technikräume befinden

Bilder vom 2. Bau­ab­schnitt - Ostflügel (auf­ge­nom­men während der Bauphase)

Flur im Keller (2002)

Der Flur. Er ist zwar etwas unscharf fo­to­gra­fiert, aber wir sehen, dass die Ar­chi­tek­ten sich zum West­flü­gel treu geblieben sind (Farb­ge­bung).

Treppenaufgang im Ostflügel

Der Trep­pen­auf­gang im Ostflügel wurde genauso gestaltet wie der Aufgang im Westtflü­gel (Foto aus dem Jahre 2002)

Flügelsystem im Fachkabinett
Biologie/Chemie/Physik

Fach­ka­bi­net­te Biologie/Chemie/Physik

Hier wird ein Flü­gel­sys­tem in­stal­liert, durch das Gas, Wasser, Strom, Netz­werk­ver­bin­dung dem Schüler zu­gäng­lich gemacht wird. Und das ohne, dass der Tisch mit Ge­rät­schaf­ten verstellt wäre. Genial.

2003/2004 wurde der dritte Bau­ab­schnitt, der Mit­tel­teil, in Angriff genommen. Es wurde zu Beginn mit 9 Millionen DM an Kosten gerechnet.

2003 begann dann die Sanierung des Haupt­flü­gels. Für die Schüler und Lehrer begann eine auf­rei­ben­de Phase. Um von den Räumen des Ost- zu den Räumen des West­flü­gels zu gelangen, musste man durch den Keller oder den Schulhof gehen. Zwar war der Stun­den­plan raum­op­ti­miert worden, jedoch ließ sich ein Wechsel (ins­be­son­de­re für die Lehrer) nicht vermeiden.

In­zwi­schen sind alle Räume und Flure sowie das mittlere Trep­pen­haus fertig gestellt worden. Die ersten Ab­itu­ri­en­ten, die 2003 die Schule verlassen haben, konnten die komplett neu re­no­vier­te Schule leider nicht mehr mit­er­le­ben.

Insgesamt geht man von 25 Millionen DM aus, die für die Neu­reno­vie­rung der Schule benötigt wurden. Wir denken, dass diese Gelder für die Ge­sund­heit der Schüler und für die Lern­freu­de gut ein­ge­setzt sind.

Grund­stein­le­gung Turnhalle an der KGS Gotha

"Oh happy day", sangen Franziska Gorff und Sarah Lemke aus der Klasse 10d an­läss­lich der Grund­stein­le­gung für den Turn­hal­len­neu­bau der Ko­ope­ra­ti­ven Ge­samt­schu­le Herzog Ernst.

Mit den Schülern und Lehrern freuten sich an diesem Tag auch die zahlreich er­schie­ne­nen Gäste, die ein stim­mungs­vol­les Programm von den Schü­le­rIn­nen erleben konnten. Den Auftakt gaben die Teil­neh­mer der AG Djembe-Trommeln unter der Leitung von Frau Hause, Mu­sik­leh­re­rin an der KGS. Un­ter­stützt wurden die Trommler vom Chor der Schule.

Lange habe man auf diesen Tag gewartet, sagte Schul­lei­ter Rolf Baumbach in seiner Begrüßung, fast habe er schon nicht mehr daran geglaubt, aber jetzt sei er umso glück­li­cher, dass der Turn­hal­len­neu­bau für seine Schüler Wirk­lich­keit wird.

Landrat Konrad Gießmann betonte die hohe In­ves­ti­ti­ons­be­reit­schaft des Land­krei­ses Gotha an dem Schul­stand­ort Herzog Ernst Schule. 3,1 Millionen Euro wird der Landkreis für die Zwei­fel­der-Turnhalle zur Verfügung stellen und so am Ende insgesamt 12 Millionen Euro in diesen Schul­stand­ort in­ves­tiert haben. Das ist bei­spiel­haft und verdient große An­er­ken­nung und zeigt einmal mehr, Bildung und Zukunft gehören zusammen.

Nicht nur den Schülern, sondern auch dem Ver­eins­sport wird die neue Halle dienen. Sie wird bar­rie­re­frei sein, um auch be­hin­der­ten Sportlern Trai­nings­mög­lich­kei­ten zu eröffnen. Eine Tribüne mit 200 Zu­schau­er­plät­zen bietet Raum für Kom­mu­ni­ka­ti­on und Ge­mein­schaft. Eine Erd­wär­me­an­la­ge sorgt für En­er­gie­er­spar­nis. 2010 sollen sowohl die Sa­nie­rungs­ar­bei­ten an der KGS als auch der Turn­hal­len­neu­bau ab­ge­schlos­sen sein. Die Schüler und Lehrer der KGS freuen sich schon jetzt darauf.

Fer­tig­stel­lung des Turn­hal­le­neu­baus 2011

Turnhallenneubau nach der Fertigstellung (2011)
Turnhallenneubau nach der Fertigstellung (2011)
ICO_enFHfK4

Texte und Bilder gesucht

Wenn ein ehe­ma­li­ger Schüler seine Er­leb­nis­se und Bilder für unsere Do­ku­men­ta­ti­on (auch der früheren Jahre) bei­steu­ern möchte, bitten wir dies via E-Mail an oder pos­ta­lisch an folgende Adresse zu erledigen:

Staat­li­che Ko­ope­ra­ti­ve Ge­samt­schu­le "Herzog Ernst" Gotha
Rein­hards­brun­ner Straße 19
99867 Gotha

Wir würden uns sehr freuen und bedanken uns hierfür schon im Voraus.