Das Schü­ler­par­la­ment

Ein Schü­ler­par­la­ment ist ein rein aus Schülern be­ste­hen­des Parlament, welches sich mit den Problemen der Schule, sowie Ideen zur Ver­bes­se­rung der Schü­ler­in­ter­es­sen be­schäf­tigt. Diese Dinge werden mit in eine Sitzung gebracht um sie zu ver­fei­nern, an­zu­pas­sen und zu dis­ku­tie­ren.

Hierdurch wird eine breitere Masse der Schüler an­ge­spro­chen und nicht nur die Meinung der Schü­ler­ver­tre­ter vertreten.

Natürlich können wir nicht alle unserer Schüler in einen Raum stecken und dis­ku­tie­ren lassen, weshalb wir mehrere Instanzen geplant haben.
An­ge­fan­gen von der Ide­en­fin­dung innerhalb der Klasse, über ein Stu­fen­par­la­ment (3 Stück, jeweils bestehend aus Ver­tre­tern der 5-7 Klasse, 8-9 Klasse, 10-12 Klasse) bis hin zum Schü­ler­par­la­ment (Vertreter aus den Stu­fen­par­la­men­ten).

Es können, je nach Bedarf, einzelne Aus­schüs­se gebildet werden (bspw. Schul­hof­ge­stal­tung, Schü­ler­ge­richt etc.), welche eigene Ideen genau behandeln und so ein ef­fi­zi­en­tes Ge­samt­er­geb­nis dem Schü­ler­par­la­ment vor­stel­len.

Durch dieses drei­stu­fi­ge Schü­ler­par­la­ment soll eine ob­jek­ti­ve­re und ef­fi­zi­en­te­re Meinung der Schüler her­vor­ge­bracht werden, als es jetzt der Fall ist. Die de­mo­kra­ti­sche Ent­wick­lung und Bildung der Schüler wird dadurch gefördert und sie lernen Ent­schei­dun­gen zu treffen und ihre Idee ar­gu­men­ta­tiv zu begründen.

Ron Gebhardt, stell­ver­tre­ten­der Schü­ler­spre­cher