Zurück

Zum Schul­ju­bi­lä­um auf den Spuren Hermann Brills

Zum Schul­ju­bi­lä­um auf den Spuren Hermann Brills. Ein Mit­schü­ler, der Ge­schich­te schrieb

  01.10.2020

Im 25. Ju­bi­lä­ums­jahr unserer Ko­ope­ra­ti­ven Ge­samt­schu­le begaben sich Schüler*innen ver­schie­de­ner Ge­schichts­kur­se und -klassen der Jahr­gangs­stu­fen 9 bis 12 auf Spu­ren­su­che nach einem ehe­ma­li­gen Schüler des einstigen Herzog-Ernst-Seminars, unserer heutigen Schule. Bei diesem handelt sich um Hermann Brill (1895-1959), der sich sowohl Hitler als auch Ulbricht zum Feind machte, nach seiner Befreiung aus dem KZ Bu­chen­wald 1945 erster Thüringer Re­gie­rungs­prä­si­dent wurde und nach seinem Weggang nach Hessen an der For­mu­lie­rung des Grund­ge­set­zes mitwirkte.

Um mehr über diese her­aus­ra­gen­de Per­sön­lich­keit zu erfahren, besuchten die Schüler*innen die der­zei­ti­ge Son­der­aus­stel­lung im Gothaer Tivoli – ent­spre­chend der Hy­gie­ne­kon­zep­te des Gast­ge­bers und der Schule selbst­ver­ständ­lich or­dent­lich maskiert und auf Abstand achtend. Der His­to­ri­ker und Jour­na­list Matthias Wenzel be­glei­te­te die Un­ter­richts­gän­ge mit einem Ein­füh­rungs­vor­trag zum Haus und zur Person Brill.

Der eA-Kurs Ge­schich­te der Jahr­gangs­stu­fe 12 er­ar­bei­te­te einen Fra­ge­bo­gen zur Aus­stel­lung, den dann weitere Klassen er­folg­reich aus­pro­bier­ten. Etwas Be­son­de­res brachte Leopold Ahlemann mit – er hatte bei Bau­ar­bei­ten im hei­mi­schen Garten eine alte Flasche der ehe­ma­li­gen Tivoli-Brauerei gefunden. Diese ist in­zwi­schen weit über 100 Jahre alt und stammt damit aus der Zeit, in der auch der Gesuchte im Tivoli verkehrt haben könnte.

Wenn ihr auch mehr über Hermann Brill erfahren wollt – die Aus­stel­lung ist noch bis November im Tivoli zu sehen und kann mit der Klasse oder auch privat besucht werden. Zudem erstellen gerade eure Mit­schü­ler Jonas Fischer, Merlin Rau und Ma­xi­mi­li­an Sauer eine Se­mi­nar­fach­ar­beit zu be­deu­ten­den Per­sön­lich­kei­ten unserer Schule – Menschen mit de­mo­kra­ti­schen oder ex­tre­mis­ti­schen Po­si­tio­nen, die für die Thüringer und für die deutsche Ge­schich­te bzw. aktuelle Politik eine be­deu­ten­de Rolle spielten bzw. spielen. Bei den Erst­ge­nann­ten darf Hermann Brill nicht fehlen. Die Er­geb­nis­se werden an­läss­lich des Schul­ju­bi­lä­ums demnächst auch in der Schule aus- und vor­ge­stellt.

 

Zurück