Zurück

Spu­ren­su­che an­läss­lich des Schul­ju­bi­lä­ums

  12.01.2021

Wie bereits im Laufe des Schul­jah­res auf dieser Homepage erwähnt, be­schäf­tig­ten sich Jonas Fischer, Merlin Rau und Ma­xi­mi­li­an Sauer in ihrer Se­mi­nar­fach­ar­beit mit dem Thema „De­mo­kra­ten und An­ti­de­mo­kra­ten. Bio­gra­fi­en ehe­ma­li­ger Schüler von früheren Bil­dungs­ein­rich­tun­gen im Gebäude der heutigen Herzog-Ernst-Schule Gotha“. Wie aktuell dieses ist, zeigt sich gerade in den Zeiten der Corona-Pandemie und des Er­star­kens po­pu­lis­ti­scher Kräfte weltweit.

Wichtige Er­kennt­nis­se der Se­mi­nar­fach­ar­beit sind, dass zahl­rei­che wichtige Politiker*innen un­ter­schied­li­cher po­li­ti­scher Rich­tun­gen aus den Schulen her­vor­ge­gan­gen sind, die in der Ge­schich­te im Gebäude der heutigen KGS an­ge­sie­delt waren, und dass sich auf­fal­lend viele Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern der heutigen KGS ge­gen­wär­tig in der Lo­kal­po­li­tik und über diese hinaus en­ga­gie­ren. So standen und stehen auf den Listen zu den Kommunal- und Kreis­tags­wah­len als Vertreter de­mo­kra­ti­scher Parteien z. B. Emanuel Cron für die CDU, Elina Becker für Bündnis 90/Die Grünen, Lara-Sophie Schittko für die Freien Wähler oder Peter Leisner, Marcel Andreß und Martin Wolf für die SPD. Of­fen­sicht­lich gab bzw. gibt die Schule Impulse für ge­sell­schaft­li­ches En­ga­ge­ment. Her­vor­zu­he­ben ist z. B. das in den letzten Jahren mit Un­ter­stüt­zung von Lehrer Sebastian Stephan ent­stan­de­ne Schü­ler­par­la­ment. Auch in der Leh­rer­schaft gab und gibt es po­li­ti­sches En­ga­ge­ment. So kan­di­dier­te der ehemalige Schul­lei­ter Rolf Baumbach für die SPD, Matthias Tauscher für die CDU und Frank Wiegand für Bündnis 90/Die Grünen. Auch die El­tern­schaft war und ist viel­fäl­tig engagiert. Matthias Hey hat den Vorsitz der SPD-Land­tags­frak­ti­on im Thüringer Landtag inne, Gerrit Jeron sitzt für die Piraten im Stadtrat, Jens Wehner kan­di­dier­te für die CDU bei ver­schie­de­nen Wahlen und Nadja Je­re­schin­ski für die Linke, … Auch radikale Strö­mun­gen spie­gel­ten sich wider. Ende der 90er-Jahre tendierte eine Schü­ler­grup­pe zu den sog. Oi-Punks, zwei junge Männer näherten sich dem rechts­ra­di­ka­len Thüringer Hei­mat­schutz. Für ein knappes Schuljahr saß Anfang der 2000er-Jahre Klaus Städler, Wahl­kan­di­dat für die NPD, im Leh­rer­zim­mer.

Im nach­fol­gen­den Link werden einige der Akteure aus Ver­gan­gen­heit und Gegenwart näher vor­ge­stellt, nämlich Georg Witzmann, Hermann Brill, Heinz Kerneck, Wolf Bauer, Josef Duchač sowie Katrin Göring-Eckardt, die in der de­mo­kra­ti­schen Tra­di­ti­ons­li­nie stehen, und die Nazis Fritz Hille und Lothar von Seltmann sowie der Kommunist Walter Wolf, die to­ta­li­tä­re Haltungen vertraten.

files/media/downloads/De­mo­kra­ten-und-An­ti­de­mo­kra­ten.pdf

Zurück