Zurück

Judokas wieder er­folg­reich

  15.05.2019

Nach zehn Jahren sind die Judokas der Ge­samt­schu­le wieder beim Lan­des­fi­na­le „Jugend trainiert für Olympia“ er­folg­reich.

Eine lange Pause musste vergehen, bis Schü­le­rin­nen und Schüler der „Herzog Ernst“ Schule wieder mit Medaillen von einem Ju­do­wett­kampf zu­rück­keh­ren konnten.  Dafür war man in diesem Jahr gleich im Dop­pel­pack beim lan­des­wei­ten Schü­ler­ver­gleich im Sport­gym­na­si­um in Jena vertreten. Den er­folg­rei­chen Ausgang des Turniers sicherten dabei zwei „Judof­a­mi­li­en“ ab. Dank den Bastek-Ge­schwis­tern, Jordi, Josi und Eileen, sowie den Sandow-Brüdern, Benjamin und Joshua, und durch die Un­ter­stüt­zung von Nell Böhnhardt konnte die Ge­samt­schu­le mit zwei starken Mann­schaf­ten die Reise nach Jena antreten. In un­ter­schied­li­chen Ge­wichts­klas­sen galt es die Gegner der anderen Thüringer Schulen zu besiegen.

In den Vorrunden-Kämpfen ging die Jun­gen­mann­schaft zunächst als Zweiter in ihrem Pool­sys­tem in die finale Phase des Wett­kamp­fes. Hier traf man auf alte Bekannte, die Judokas des Arnoldi-Gym­na­si­ums, mit denen man jede Woche im Sport­ver­ein trainiert. Trotz starker Leis­tun­gen in allen Ge­wichts­klas­sen musste man die Sportler aus der Nach­bar­schaft ins Finale einziehen lassen. Im Vergleich mit insgesamt sieben anderen Mann­schaf­ten konnte man sich am Ende über einen be­acht­li­chen vierten Platz beim Lan­de­fi­na­le freuen.

Da in der Mäd­chen­mann­schaft nicht alle fünf Ge­wichts­klas­sen besetzt werden konnten, war jeder Ein­zel­kampf bereits ein kleines Finale und musste gewonnen werden. Die tra­di­tio­nell starke Kon­kur­renz vom Jenaer Sport­gym­na­si­um er­schwer­te zudem die Aus­gangs­be­din­gen der Go­thae­rin­nen. Umso größer war die Freude, dass am Ende sogar die Bronze-Medaille den Ausflug nach Jena abrundete.

Zurück