Zurück

Infos zur Un­ter­richts­or­ga­ni­sa­ti­on ab 16.12.2020

  18.12.2020

Un­ter­richts­or­ga­ni­sa­ti­on

16.12.2020 bis 18.12.2020             häus­li­ches Lernen für alle Schü­le­rin­nen und Schüler

Der Prä­senz­un­ter­richt wird für diese Zeit aus­ge­setzt mit der Ausnahme, dass die für den Schul­ab­schluss un­auf­schieb­ba­ren Klas­sen­ar­bei­ten und Klausuren unter Ein­hal­tung der Hy­gie­ne­be­stim­mun­gen statt­fin­den dürfen. Die Schul­pflicht besteht weiterhin.

Die Schü­le­rin­nen und Schüler kommen ihrer Schul­pflicht im häus­li­chen Lernen nach.

Ergänzend Not­be­treu­ung für die Klas­sen­stu­fen 1 bis 6

Durch die Er­zie­hungs­be­rech­tig­ten ist der Bedarf umgehend glaubhaft zu ver­si­chern (d.h. es ist keine an­der­wei­ti­ge Betreuung möglich). Weitere Nachweise sind nicht er­for­der­lich. Der ge­wünsch­te Not­be­treu­ungs­um­fang ist anzugeben (von wann bis wann sowie zeit­li­cher Umfang).

Die Schulen in­for­mie­ren den Schul­trä­ger zum be­ste­hen­den Bedarf an Not­be­treu­ung, um die Schü­ler­be­för­de­rung ab­zu­si­chern.

Die Not­be­treu­ung ist abhängig von der per­so­nel­len Situation vor Ort. Sie findet in der Regel in den üblichen Be­treu­ungs­zei­ten statt. Ist dies nicht möglich, soll die Not­be­treu­ung min­des­tens 6 h Stunden umfassen, 8 h Stunden sind an­zu­stre­ben.

04.01.2021 bis 10.01.2021             häus­li­ches Lernen für alle Schü­le­rin­nen und Schüler

Der Präsenzunterricht wird für diese Zeit ausgesetzt mit der Ausnahme, dass die für den Schulabschluss unaufschiebbaren Klassenarbeiten und Klausuren unter Einhaltung der Hygienebestimmungen stattfinden dürfen. Die Schulpflicht besteht weiterhin.

Die Schü­le­rin­nen und Schüler kommen ihrer Schul­pflicht im Häus­li­chen Lernen nach.

Ergänzend Not­be­treu­ung für die Klas­sen­stu­fen 1 bis 6 sowie För­der­schu­len

Durch die Er­zie­hungs­be­rech­tig­ten ist der Bedarf umgehend, jedoch bis spä­tes­tens 17.12.2020 glaubhaft zu ver­si­chern (d.h. es ist keine an­der­wei­ti­ge Betreuung möglich).

Weitere Nachweise sind nicht er­for­der­lich.

Der ge­wünsch­te Not­be­treu­ungs­um­fang ist anzugeben (von wann bis wann sowie zeit­li­cher Umfang).

Die Schulen informieren den Schulträger zum bestehenden Bedarf an Notbetreuung, um die Schülerbeförderung abzusichern.

Die Notbetreuung ist abhängig von der personellen Situation vor Ort. Sie findet in der Regel in den üblichen Betreuungszeiten statt. Ist dies nicht möglich, soll die Notbetreuung mindestens 6 h Stunden umfassen, 8 h Stunden sind anzustreben.

All­ge­mei­ne Re­ge­lun­gen

Im Zeitraum bis zum 10.01.2021 sind durch die Er­zie­hungs­be­rech­tig­ten In­fek­tio­nen von Schü­le­rin­nen und Schülern un­ver­züg­lich der Schule te­le­fo­nisch über das Se­kre­ta­ri­at mit­zu­tei­len!! Gleiches gilt für päd­ago­gi­sches Personal.

Das päd­ago­gi­sche Personal ist im Dienst.

Die Schulen müssen auch an den Tagen besetzt sein, an denen keine Schü­le­rin­nen und Schüler für die Not­be­treu­ung an­ge­mel­det sind. Für kurz­fris­ti­gen/nicht vor­her­seh­ba­ren Bedarf muss auch an diesen Tagen eine (un­ge­plan­te) Not­be­treu­ung ein­ge­rich­tet werden können.

Schü­le­rin­nen und Schülern mit be­son­de­rem Un­ter­stüt­zungs­be­darf ist Not­be­treu­ung zu gewähren. Die Er­zie­hungs­be­rech­tig­ten sind hierauf explizit hin­zu­wei­sen.

Die per­so­nel­le Ab­si­che­rung der Not­be­treu­ung ist ent­spre­chend der An­mel­dun­gen parallel zum häus­li­chen Lernen und unter Be­rück­sich­ti­gung der per­so­nel­len Lage an der Schule mit dem zu­stän­di­gen Staat­li­chen Schulamt ab­zu­stim­men.

Sofern die Dritte Thüringer Son­der­ein­däm­mungs­maß­nah­men­ver­ord­nung nicht ver­län­gert wird oder sich die Re­ge­lun­gen für den Schul­be­reich in dieser Ver­ord­nung nicht ändern, gilt ab dem 11. Januar die All­ge­mein­ver­fü­gung des TMBJS vom 30. November 2020 für den Schul­be­reich (https://bildung.thue­rin­gen.de/fileadmin/2020/2020-11-30_All­ge­mein­ver­fue­gung_Schule.pdf).

Zurück