Zurück

De­mo­kra­tie gewinnt an der KGS!

  24.09.2018

Für das neue Schuljahr sind die Schü­ler­ver­tre­ter der Herzog Ernst Schule breit auf­ge­stellt.

Bereits in den ersten Wochen des neuen Schul­jah­res haben alle Klassen der Ge­samt­schu­le in de­mo­kra­ti­schen Wahlen neue Klas­sen­spre­cher und Stell­ver­tre­ter gewählt. In ihrer ver­ant­wor­tungs­vol­len Aufgabe werden diese im kommenden Jahr ihre Klassen nach außen vertreten und An­sprech­part­ner für die kleineren und größeren Probleme sein.

Neben der Wahl der Klas­sen­spre­cher war die Schul­ge­mein­schaft auch auf­ge­for­dert für die kommenden zwei Jahre einen Schul­spre­cher und seine Stell­ver­tre­ter zu wählen. Um dem Anspruch nach mehr Mit­be­stim­mung und Par­ti­zi­pa­ti­on gerecht zu werden, stellten sich die Kan­di­da­ten für dieses wichtige schu­li­sche Amt der gesamten Schü­ler­schaft in der Turnhalle vor. Schon nach einer Vor­stel­lungs­run­de der drei Bewerbern wurden die un­ter­schied­li­chen Entwürfe und Wahl­pro­gram­me deutlich. Die an­schlie­ßen­de Befragung durch die Schüler führte zu einer Debatte über die Rea­li­sier­bar­keit der un­ter­schied­li­chen Konzepte.

In einer geheimen Ab­stim­mung konnten alle Schü­le­rin­nen und Schüler ihren Kan­di­da­ten mit der besten Idee für die Schule zu wählen. Bei einer Wahl­be­tei­li­gung von 51,6 Prozent konnte Jonas Lamberty (Klasse 11) am Ende mit 247 Stimmen gegen seine Mit­be­wer­ber Paul Otto (116 Stimmen) und Justin Müller (84 Stimmen) durch­set­zen. In einer seiner ersten Amts­hand­lun­gen nahm er an der Sitzung des Schul­aus­schus­ses teil und traf zusammen mit den El­tern­ver­tre­tern und den Leh­rer­ver­tre­tern wichtige Ent­schei­dun­gen für das kommende Schuljahr.

Als Schule wollen wir in diesem Schuljahr neue Formen der de­mo­kra­ti­schen Mit­be­stim­mung aus­pro­bie­ren und eta­blie­ren. In einer Klas­sen­spre­cher­aus­bil­dung sollen die neuen Klas­sen­ver­tre­ter für ihre aktuellen und zu­künf­ti­gen Aufgaben vor­be­rei­tet werden. In ver­schie­de­nen Workshop werden sie auf die Gespräche mit ihren Lehrern vor­be­rei­ten, sollen selbst Projekte planen und bei Kon­flik­ten in der Schule ver­mit­teln.

Damit die vielen Aufgaben nicht nur durch einen Schul­spre­cher wahr­ge­nom­men werden, setzt die Schul­ge­mein­schaft auf eine breitere Mit­spra­che aller Schüler. Wenn auch ihr eure Schule mit­ge­stal­ten wollten, dann meldet euch für die neue Schü­ler­ver­tre­tung. Das nächste Treffen ist am 15. Oktober 2018 in der 8. Stunde im Raum 015 geplant. Mitmachen lohnt sich – damit De­mo­kra­tie gewinnt.

Zurück