Zurück

Bericht über den Wandertag der 5e am 04.12.2019

  10.01.2020

Am 04.12.2019 führten wir, die Klasse 5e der KGS Herzog Ernst, unseren ersten Wandertag mit unserer neuen Klasse und unseren neuen Klas­sen­leh­re­rin­nen durch. Ziel war die Weih­nachts­bä­cke­rei des Kü­chen­stu­di­os Marquardt in Emleben.

Um 08:45 Uhr fuhr unser Bus, der uns nach Emleben bringen sollte, vom Gothaer Haupt­bahn­hof ab. Während der Busfahrt konnten wir uns mit­ein­an­der un­ter­hal­ten und waren schon ganz aufgeregt, was uns in der Weih­nachts­bä­cke­rei erwarten wird.

Nach ca. 20 Minuten Fahrt er­reich­ten wir die Hal­te­stel­le in Emleben. Danach gingen wir noch ein Stück zu Fuß und kamen gut gelaunt an unserem Ziel, dem Kü­chen­stu­dio Marquardt, an. Die Be­treue­rin­nen (Victoria, Maria und Kerstin) stellten sich kurz vor und wir wurden in vier kleinere Gruppen ein­ge­teilt. Eine Gruppe stach Plätzchen aus, die anderen formten Schnee­flo­cken, En­gelsau­gen und Va­nil­le­kip­ferl.

Nach der harten Arbeit gab es eine kleine Mehl­schlacht. Alle sahen aus wie Schnee­män­ner. Sogar Frau Schwarz hatte eine weiße Mehlnase. Frau Reda konnte sich gerade noch aus der Ge­fah­ren­zo­ne retten. Bis ca. 11:00 Uhr backten wir eine riesige Menge Plätzchen in der Weih­nachts­bä­cke­rei zusammen mit den fleißigen Hel­fe­rin­nen von Marquardt. Diese über­reich­ten uns am Ende eine kleine Über­ra­schung, nämlich eine Stofftüte, einen Scho­koweih­nachts­mann und einen schönen Stern aus Granit.

Nachdem wir alle Plätzchen un­ter­ein­an­der auf­ge­teilt hatten, durften wir noch eine Werks­füh­rung von Herrn Jakobs genießen. Zuerst zeigte er uns die Halle, in der die „rohen“ Gra­nit­plat­ten gelagert und für die Wei­ter­ver­ar­bei­tung vor­be­rei­tet werden. An­schlie­ßend ging es in die Halle, in der die Gra­nit­plat­ten ge­schnit­ten, ge­schlif­fen und zu­sam­men­ge­klebt werden. Zum Schluss zeigte uns Herr Jakobs dann noch, wo die Platten poliert und auf ihre Qualität getestet werden.

Ca. 12:00 Uhr verließen wir das Kü­chen­stu­dio Marquardt und begaben uns auf den Weg, die Bus­hal­te­stel­le für den Rückweg zu suchen. Leider fanden wir diese zunächst nicht. Wir sind erst einmal auf den Spiel­platz gegangen, auf dem wir uns austoben konnten. Das hat uns riesigen Spaß gemacht. Zum Glück fand Frau Reda dann nach noch­ma­li­ger Suche die richtige Hal­te­stel­le, so dass wir pünktlich mit dem Bus um 13:24 Uhr zurück nach Gotha fahren konnten. Alle sind gesund und munter und mit vielen leckeren Plätzchen wieder zu­rück­ge­kom­men.

Zurück